Reverse-Washing – Erst pflegen, dann waschen.

Hallo Ihr Lieben!

Das Wetter ist ganz eklig, Sturmtief Niklas zieht durch Deutschland und ich sitze mit Bettdecke auf meinem Sofa und erfreue mich daran, dass ich nicht mehr raus muss heute. Denn dort war ich schon – bei DM. 1,5km laufe ich hin und zurück – bei diesem Wetter nicht ganz so nett. Aber hey – ich bin wieder drinnen und habe es warm.

Weshalb ich heute zu DM musste: Es mussten neue Haarprodukte her. Kur ist bei mir aus und Shampoo und Spülung werden auch knapp.

Und da ich gerade Zeit habe und nun schon etwas länger testen konnte, möchte ich euch von der Entdeckung Reverse-Washing berichten.

Ich benutze schon seit längerer Zeit die Balea Professional Pures Volumen Reihe (Shampoo+Spülung). 


Da ist es (Bild von der DM-Website)

Ich habe mit den Balea-Shampoos die Erfahrung gemacht, dass das Shampoo etwas einwirken muss, damit es die Haare anständig reinigt. Ansonsten sehen sie nach dem Waschen noch fettig aus – das ist ja nicht Sinn und Zweck der Sache. Außerdem sind meine Haare allgemein recht schnell wieder gefettet. Abends gewaschen, morgen schon nicht mehr frisch.

Des Weiteren sind meine Haare am Ansatz platt und fein und in den Längen wellig/lockig und frizzig/voluminös. 
Eine sau-komische Mischung – ich föhne deshalb immer mit Rundbürste und benutze Volumenshampoo. So bekomme ich beides in den Griff.

Die Haare fühlten sich auch immer ganz gut an nur mit dieser Reihe von Balea aber dennoch habe ich persönlich, was meine Haare angeht, immer das Gefühl „Da geht noch mehr“. Kennt ihr das?

Ich habe also von Reverse-Washing gelesen und dachte: „Schaden kann es nicht, ich probiere das gleich mal.“ 

Gesagt, getan.

Ich stelle mich dann meistens unter die Dusche, mache meine Haare nass und lasse mir dann eine Wanne ein, während ich Spülung (Kur geht auch) in meine Haare einmassiere (bis an die Ansätze) und diese dann einwirken lasse. Ich kann nie all zu lange baden, also dauert die ganze Prozedur längstenfalls etwa 15-25 Minuten. 
Dann nehme ich direkt einen vergleichsweise größeren Klecks Shampoo und massiere den ein. Wichtig ist: Gründlich sein! Das ganze lasse ich meistens auch etwas einwirken, spüle es zum Teil aus, schäume alles noch mal auf und wasche es endgültig aus.

Beim Auswaschen denkt man meistens: „Huch, die Haare fühlen sich ja nicht wirklich gepflegt an.“
(Zumindest ist das bei mir so)

Aber beim Föhnen (hier benutze ich vorher noch Redken All Soft Argan Öl) merke ich jedes mal den Wahnsinns Unterschied. Meine Haare sind weich, wie Seide – so weich sind sie nicht mal durch die komplette Redken-All-Soft-Serie geworden, sie haben mehr Volumen, weil sie natürlich nicht beschwert werden an den Ansätzen und sie sind null frizzig. Sie machen endlich (nach 23 Jahren) mal das, was sie sollen. Ohne Glätteisen. 

Natürlich habe ich die ganze Prozedur für Euch auch mit anderen Produkten getestet, damit ich mir eine produktunabhängige Meinung bilden kann.
Ich habe also viele meiner Reste an Haarpflege auch endlich mal aufbrauchen können 😀


Ich habe schon viel Mist ausprobiert, wie auch z.B. Haarwaschseife und Rinsen (vergesst es!) und dachte, dass es einfach kein Geheimrezept gibt und alles, was man so Neues hört, Schwachsinn ist. 

Aber es gibt tatsächlich etwas, das die Haare sooooooo toll macht. Ich kann es Euch nur empfehlen!
Auch habe ich das Gefühl, dass der Effekt von Anwendung zu Anwendung mehr eintritt.

Aber was ich noch sagen möchte: Meine Haare sind super gesund, ich habe keinen Spliss und sie sind nicht trocken. Natürlich weiss ich nicht, wie sich das auf kaputte Haare auswirkt aber wenn Ihr kaputte Haare haben solltet und nicht wisst, wie ihr das in den Griff bekommen sollt, schaut Euch doch mal meinen Post zum Thema Haar-Öl(-Vergleich) an, da erfahrt Ihr auch, was ich meinen Haaren schon so alles angetan habe.


Wenn Ihr Reverse-Washing auch schon mal probiert habt oder es in Betracht zieht (oder auch nicht), sagt mir doch gerne Eure Meinung dazu, das würde mich freuen! (:

Ich wünsche Euch einen schönen Abend und schon mal frohe Ostern! Lasst es Euch gut gehen und werdet bloß nicht weggeweht!

Review – Balea Aqua (für Feuchtigkeitsarme Haut)

Hallo Ihr Lieben!
Auf Instagram hatte ich Euch in den letzten Tagen und Wochen ein paar Dinge gezeigt, die ich so bei DM ergattern konnte. Unter Anderem war meine Gesichtscreme leer, mit der ich auch soweit zufrieden war.
Die wollte also nachgekauft werden.
Und zwar war das die reichhaltige Tagescreme für sensible und trockene Haut.
Ja, meine Haut ist ein Sensibelchen, um nicht zu sagen eine Zicke.
Eigentlich habe ich Mischhaut – allerdings ist meine Wannenpartie seit etwa 2 Jahren dermaßen trocken, dass mit meine Foundation in Fetzen von den Wangen wieder abfällt. Schön ist anders, weshalb ich meine Wangen, bevor ich mich schminke, jedes Mal vorsichtig mit einem Cremepeeling behandle. Sonst geht bei mir nichts.
Naja – auf jeden Fall hatte ich mir die Creme wieder mitgenommen, weil ich die ganz okay fand – hat nicht auf den Wangen gebrannt, so wie deutlich teurere Cremes es getan haben und hat gut gepflegt, hat leider nur einen leichten Film hinterlassen – aber halb so wild.
Als ich die Creme dann eingepackt hatte, sah ich noch das Aqua-Serum und dachte: „Ach, komm. Für 3€ probierst Du das mal aus.“ Denn die Beschreibung „feuchtigkeitsarme Haut“ passt ja, wie Arsch auf Eimer zu mir.
Zuhause habe ich mich natürlich direkt abgeschminkt und erst die Creme und dann das Serum benutzt und ich war geflasht. Meine Haut hat sich fest aber gleichzeitig sooooo weich angefühlt und war gleichzeitig irgendwie angenehm gekühlt.
Ich dachte aber zuerst noch: „Abwarten, mal schauen, wie es nach dem Aufstehen morgen früh ist!“ Denn normalerweise ist meine Haut dann schon wieder super trocken.
Nach dem Aufstehen war meine Haut aber immer noch mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt, also habe ich beschlossen, mir auch noch die passende Tagescreme aus der Aqua-Serie zu kaufen.
Diese riecht etwas anders, als das Serum aber beides empfinde ich vom Geruch her als sehr angenehm.
Der Freund hat meine neuen Produkte auch schon entdeckt, nachdem ich ihm mein Hautproblem mal dargelegt habe. Er sagte dann „Genau DAS habe ich auch“ und ließ sich von mir erst mal dick die Tagescreme auf seine Wangen schmieren. Männer – wahre Helden.
Ich kann mir auch vorstellen, dass sich diese Reihe perfekt als After-Sun-Reihe fürs Gesicht macht im Sommer, da es sich um eine sehr leichte aber dennoch intensive, beruhigende und kühlende Pflege handelt.
Ich werde es auf jeden Fall weiter testen! Aber bisher bin ich ABSOLUT und grenzenlos überzeugt von dieser Reihe. Das beste (neben meiner hier nicht erhältlichen Soap & Glory Creme), was ich je getestet habe – und allemal für den Preis! Beide Produkte kosten um die 3€.
Was zu sagen bleibt: Das Balea Aqua Serum eignet sich hervorragend als Make-Up-Unterlage, da es ein wahnsinnig schönes Hautbild hinterlässt.
Damit Ihr auch wisst, wonach ihr bei DM suchen müsst:
Hier seht Ihr das Balea Aqua Serum und darunter die Balea Aqua Creme. Die Bilder habe ich der DM Website entnommen, da ich leider schon die Umverpackung weggeworfen habe. Alleine die Verpackung sieht schon erfrischend aus! 😀
Für Leute, die unter Mischhaut leiden, so wie ich, und ab und zu wirklich eine sehr fettige T-Zone haben, dafür aber die trockenen Wangen, kann ich mir gut vorstellen, dass es super klappt, das Serum nur in der T-Zone zu verwenden vor dem Schminken und die Creme (& anschließend das Serum) auf den Wangen, denn ich habe bei mir persönlich das Gefühl, dass das Balea Aqua Serum auch ein Wenig regulierend wirkt und mattiert.
Aber wie es bei Euch wirkt, müsst ihr wahrscheinlich selber herausfinden.
Sagen kann ich aber, dass Balea hier eine TOP TOP TOP (5 Sterne) Pflege herausgebracht hat, an die nichts aus dem Drogerie-Segment herankommt! Auch keine Cremes für 15€.
Grandiose Arbeit, wie bei (fast) allen Balea Produkten – ich bin begeistert!
Denn schöne Haut sollte keine Kostenfrage sein!
Übrigens findet Ihr in dieser Serie auch noch eine Augen-Roll-On-Tube, sowie eine Tuch-Maske!
(Und das Aqua-Spray aus der Flasche ist auch wieder da! 1.45€)
Teilt mir doch Eure Meinung über diese Produkte mit, falls Ihr sie schon kennt! (:
Ich wünsche Euch einen schönen Start ins Wochenende!

 

New In – Essie LE Lacke – Swatches

So Ihr Lieben, 

nachdem ich ewig und drei Tage auf meine Lacke gewartet habe, die mich sonst generell schneller erreichen, komme ich nun dazu, diese auch zu verbloggen.

Ich habe mir die Farben Suit Retreat (Resort LE) und Garden Variety (Flowerista LE) ausgesucht, da ich gar keine so große Auswahl an Blau-, sowie Grüntönen habe.
Kann man immer mal gebrauchen!


Essie US Garden Variety Swatch Nagellack Naillacquer Nailpolish Review

Hier seht Ihr also Garden Variety (achtet nicht auf meine Nägel, die sind in den letzten Tagen einfach nach und nach abgebrochen). Ein toller, fröhlicher Petrol-Ton, der sich schön lackieren ließ.
Essie Suit Retreat Nagellack Nailpolish Nailvarnish Naillacquer Swatch Review


Und hier seht Ihr Suit Retreat, der schon Bläschen geworfen hat, die kleine Zicke. Ansonsten aber auch eine schöne Farbe, die ich so noch gar nicht besitze.

Das war dann mein kurzer Post für heute, vielleicht gefallen Euch die Lacke ja – Garden Variety sollte so langsam auch bei DM zu finden sein, bei Müller gibt es ihn – zusammen mit der LE – schon.

Und ich denke mir, die Resort LE wird wohl danach kommen – wird aber auch langsam Zeit, dass wir Essienistas wieder auf LE-Jagd gehen können. 

Habt einen schönen Tag, meine Lieben! (:

Frühjahrs-Euphorie – Blümchen-Liebe & Farbvielfalt

Hallöchen, Ihr Lieben! Heute bin ich mal halbwegs früh Zuhause, deshalb dachte ich – auch, weil das Licht ganz passabel ist, fotografiere ich Euch mal meine liebsten Frühlings- und Gute-Laune-Kleidungsstücke.

Ich bin ja bekennender Blümchen-Fan! 
Ich kaufe alles, auf dem Blumen drauf sind. Meine Asos-Merkliste besteht ausschließlich aus Kleidungsstücken mit Blümchen. Ich muss da dringend wieder aufstocken, da einfach viele Sachen leider auch kaputt gegangen sind oder dem Schimmel zum Opfer gefallen sind.
Eine neue Blümchen-Leggings befindet sich schon auf dem Weg zu mir. Zumindest behauptet H&M das. 

Leider bin ich nicht so der Pro, was das zurechtlegen von Kleidung angeht. Aufgebügelt habe ich auch nichts für die Fotos – die Sachen, die ihr seht, habe ich gerade wieder ausgepackt und noch bevor ich sie in den Schrank gepackt habe, habe ich sie für Euch abgelichtet. Wenn das mal kein Einsatz ist.

Also, Bügelfetischisten: Ihr guckt Euch diese Fotos besser nicht an, es sei denn, die Blümchen-Liebe überwiegt! ;D



Hier seht Ihr meine Indoor-Blumenwiese




Meine liebsten Kleidungsstücke für 22°C+
Meine geliebten Vans in einem Mint-Türkis-Ton. Habe ich glaube ich über Amazon bestellt – ist schon zwei Jahre her, die sollte es aber noch geben. Vorsicht beim Einlaufen! 
Meine Highwaist-Shorts von Levi’s habe ich über Asos bestellt – ähnliche Modelle sollte es dort auch noch geben. Und meine liebste Lieblings-Blümchen-Bluse von Review aus dem letzten Jahr. Im gleichen Muster gab es auch noch ein High-Low-Kleid – ich hätte es Soooo gerne gehabt, leider war es nur noch in XS und S da und da passe ich beim besten Willen nicht rein 😀
Vielleicht habt Ihr ja das Glück und ergattert die Bluse oder das beschriebene Kleid ja noch bei Kleiderkreisel (:



Meine zweite Liebe sind weitere, chino-artige Hosen mit Blumenmuster.
Die dunklere Hose ist von Maison Scotch, die gab es letztes Jahr auch noch im Buy VIP Ausverkauf – vielleicht gibt es sie dieses Jahr noch mal. Ansonsten kann ich aber allgemein die Hosen von Maison Scotch aus diesem dünnen Stoff empfehlen. Absolut toll und auch bei heißem Wetter gut tragbar!
Die hellere Hose habe ich letztes Frühjahr bei Mango gekauft und ist genauso schön zu tragen. Luftig und schön! Toll für den Strand oder die Freizeit. 
Die Schuhe habe ich auch letzten Sommer gekauft, sie sind von Buffalo. Habe sie für schlappe 25€ ergattert, weil bei Roland in Köln Rabatt auf Buffalo war. Ich habe sie in Gr. 39 – in Buffalo Highheels habe ich Gr. 38. Die Sandalen sind schmal geschnitten.



Jetzt kommt auch die Zeit, wo ich meine Blümchen-Kleider wieder auspacken kann. Dieses hier ist vom Schnitt her sehr unfotogen. Ich habe es schon echt lange – seit Herbst 2011 und es ist von Vero Moda (oder Only?!) Ich mag es – es ist echt süß!


Diese tropisch florale Bluse habe ich letztes Jahr in Kiel gekauft, als mein Freund und ich auf Heimaturlaub bei seinen Eltern waren.
Das optimale Muster für heiße Tage.



Eine weitere Gute-Laune-Bluse ist diese hier – die habe ich von Primark und trage sie sehr gerne an sonnigen Tagen über einem Top. Am liebsten trage ich sie farbenfroh kombiniert zu meiner fliederfarbenen Jeans.



Natürlich besitze ich auch Blümchen-Schals – da ich eigentlich immer einen Schal trage.
Schals und Tücher sind bei mir eine Obsession. 
Der mittlere, rötliche ist von Vero Moda, der mit den Pusteblumen von Primark und der andere von C&A.


Und zuletzt meine liebsten Düfte für warme Tage.
Ganz unspektakulär sind das zwei CK Düfte, die es sehr günstig auf Amazon gibt. 
Ich habe für das CK Summer etwa 15€ und für das In2U etwa 20€ bezahlt.
Da ich IMMER Parfüm benutze brauche ich natürlich spezielles Parfüm für sehr heiße Tage oder Strand-Tage.
CK One Summer ist super toll und wird jedes Jahr neu verpackt. Das benutzt sogar mein Freund mit. Frisch und herb aber nicht zu sehr.
CK In2U riecht in etwa wie mein liebstes FA-Duschgel. 

Hier die Duftbeschreibungen.



CK One Summer (2013)

Kopfnote Kopfnote Wassermelone, grüne Blätter, Zitrone
Herznote Herznote Wasserminze, Gurke, Kümmel, Seerose, Wasserlilie
Basisnote Basisnote Moos, Moschus, Sonnenholz



CK In2U (For Her)

Kopfnote Kopfnote pinke Grapefruit, rote Johannisbeerblatt, sizilianische Bergamotte
Herznote Herznote Kaktus, Orchidee
Basisnote Basisnote Ambra, rote Zeder, Vanille


Und zuletzt füge ich Euch – wenn Ihr auch solche Blümchen-Fans seid, wie ich – noch ein paar Asos-Links ein. (: Vielleicht findet Ihr ja auch etwas (:










(Wäre genau meins, leider im Tall-Schnitt – müsste ich mit meinen 170cm umnähen)

Und falls Ihr diesen Sommer auf einer Hochzeit eingeladen seid – so als Blümchen-Freund:

Würde ich sooooofort kaufen, wenn mir sowas stände. Leider sehe ich in solchen Kleidern aus, wie im Clownskostüm – schade. 🙁

Und auch das hier ist so so so so süß. Hach. (:


Übrigens sind das keine Affiliate-Links oder so, also nix, an dem ich etwas verdiene oder sonst was! Das sind Artikel von meiner eigenen Merkliste, die ich gerne hätte oder welche, die ich beim Stöbern gefunden habe.

Ich liebe Asos ja. Da kann ich stundenlang stöbern. Geht es Euch auch so? 


Sobald ich mich für dieses Frühjahr eingekleidet habe, falls ich das tue, zeige ich Euch natürlich meine Ausbeute hier oder auf Instagram – oder beides.


Green Monday – Chili Con Carne / Chili Sin Carne

Wahrscheinlich fällt Chili Con Carne nicht direkt unter die „Green“ oder auch „Clean“ Kategorie aber es ist kein Gericht, das besonders dadurch auffällt, ungesund oder voller einfacher Kohlenhydrate zu sein. 
Da das Rezept auf Instagram außerdem nachgefragt war, werde ich es Euch nun mal probieren aufzuschreiben.

Meine Mengenabgaben sind eventuell nicht immer ganz korrekt oder genau, da ich immer nach Augenmaß koche und auch immer eine riesige Menge, von der mein Freund und ich zwei Tage lang essen und dann den Rest einfrieren. 
Die Menge reicht also auf jeden Fall für eine Großfamilie. Wenn Ihr nur zu zweit davon essen wollt, dann reicht auch ganz locker die Hälfte von allem – auch für zwei Tage.

Auf den Einkaufszettel müssen für meine Menge also:

  • 1 KG Rinderhack (Ich nehme meistens Hack Plus, weil es weniger Fett hat)
  • 2 Gemüsezwiebeln (Die ganz großen)
  • 2 Tetrapacks passierte Tomaten
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • Tomatenmark
  • 2 Dosen Mais
  • 3 Dosen Kidneybohnen
  • 2 rote Paprika
  • 1 grüne Paprika
  • Knoblauch
  • 1 Habanero/ 2-3 rote Chili-Schoten
  • Herrenschokolade
  • Tabasco
  • Zimt
  • Etwas, um einen Espresso zu machen
  • Lorbeerblatt
  • Cayenne Pfeffer
  • Salz
  • Zucker
  • Limette/ Limettensaft


(Funktioniert übrigens auch vegetarisch – habe ich auch schon ausprobiert)


Also als erstes schneidet Ihr am besten Zwiebeln, Knoblauch, Chili und Paprika klein, während ein großer Topf vorheizt, in dem ihr dann das Hack anbraten könnt.
(Ich benutze hier immer meinen Zerhacker von Fissler, den ich Euch schon in ungefähr jedem Rezept-Post empfohlen habe :D)

Dann brate ich das Hack an und gebe kurz bevor es ganz durch ist die Zwiebel-Knoblauch-Chili-Mischung dazu. Die Paprika kommt kurz danach dazu und wird auch noch kurz mit angeschwitzt.
Danach kommen auch schon die gehackten, sowie passierten Tomaten, sowie Mais und Kidneys mit dazu. Tomatenmark wird auch mit dazu gegeben. Ich nehme etwa 1/3 der Tube.
(Wenn Ihr die vegetarische Version kocht, bratet die Zwiebeln etc direkt mit der Paprika an.)

Wenn die Mischung aufgekocht ist, wird gewürzt.
Zuerst kommen etwa 3-4 Stücke Herrenschokolade, sowie eine Tasse Espresso ins Chili. Auch einen Schuss Limettensaft gebe ich hinzu, einfach für die Geschmacksvielfalt.
Dann gebe ich 2 gehäufte Messerspitzen Zimt und mehrere großzügige Spritzer Tabasco hinzu.
Das Lorbeerblatt koche ich mit bis zum Ende.
Cayennepfeffer und Salz können nach Belieben eingesetzt werden, so wie auch Zucker.
Ich bin selber nicht gerade der große Salz-Fan aber erfahrungsgemäß braucht Chili sehr viel Salz.

Gewürze gebe ich wirklich immer nach Geschmack und Belieben dazu, deshalb kann ich Euch auch nur sehr schwer sagen, wie viel Gewürz gut ist. Am besten Ihr macht es so, wie es Euch schmeckt.

An Tagen, an denen „gesündigt“ wird, essen wir unser Chili mit Nachos und einem Klecks Creme Fraîche. 

Schmeckt ganz wunderbar!

Ein Bild zu diesem Gericht findet Ihr auf meiner Instagram-Seite, die Ihr hier rechts am Rand findet. (:

Lasst es Euch schmecken!