Ein Überblick – MAC Lipstick Finishes

Ich melde mich mal wieder während meiner Klausurenphase zurück.
Und zwar mit einem Post zu Mac-Lipstick-Finishes.
Ich habe jetzt schon häufiger von Leuten gehört: „Ich finde Mac gar nicht so gut, die Farbe hält ja keine Stunde auf den Lippen und Essen übersteht sie bei mir schon mal gar nicht, anders als viele das sagen.“
Da ist meine erste Frage natürlich: „Was für ein Finish hat denn der Lippenstift, von dem du sprichst?“
Und dann kommt auch manchmal die Frage auf: „Wie? Finish?“
Und deshalb dachte ich, es wird mal Zeit, darüber einen kleinen Überblick zu geben, da es wirklich schwierig ist, da durch zu blicken – gerade, wenn man noch Mac-Neuling ist.
Ich war da das erste Jahr, in dem ich angefangen habe, Mac zu kaufen, auch nicht so bewandert.
Mein erster Lippenstift war Creme D’Nude, welcher ein Cremesheen Finish hat.
Mit diesem Finish möchte ich jetzt auch beginnen:

Cremesheen

Ich besitze zwei Lippenstifte im Cremesheen Finish. Und zwar den oben genannten Creme D’Nude und Sunny Seoul. Die Lippenstifte zeichnen sich dadurch aus, dass sie leicht glossy sind aber trotzdem ziemlich gut pigmentiert und deckend sind. Manche Leute finden das Finish austrocknend, was ich allerdings gar nicht bestätigen kann, ich empfinde die Formulierung eher als feuchtigkeitsspendend.
Cremesheen Lippenstifte gibt es eher in neutraleren Farbtönen. Nude, Rosenholz, Rosa bis Pink etc.
Ihr werdet also keine richtig dunklen Farbtöne finden.
Hier eine Übersicht zu den verschiedenen Farbtönen von Parfümerie Pieper, da diese die Mac-Lippies nach Finishes sortiert.
Die Tragezeit bis zum Auffrischen liegt bei 2-3 Stunden.

Glaze

Ich muss vorweg nehmen, dass ich keinen Glaze Lippenstift besitze und nur welche geswatched habe.
Das Finish ist sehr glossy und die Lippies der Glaze-Reihe sind am wenigstens pigmentiert und deckend. Sie haben eine eher natürliche Farbabgabe.
Natürlich halten sie auch nicht so lange. Etwa eine gute Stunde, bis man sie wieder auffrischen muss.
Für Mac- oder Lippenstift-Anfänger absolut zu empfehlen.
Wenn Ihr es allerdings nicht glossy mögt, dann lasst besser die Finger davon.
Und hier wieder die Übersicht.

Lustre

Lustre würde ich als Mittelding zwischen Glaze und Cremesheen bezeichnen.
Die Pigmentierung ist höher, als beim Glaze Finish, dennoch ist Lustre aber ähnlich glossy.
Auch hier müsste man wieder nach 1-2 Stunden auffrischen.
Die Handhabung würde ich als recht unkompliziert bezeichnen, deshalb empfinde ich das Lustre Finish als super für Anfänger.
Und noch ein mal die Übersicht.

Frost

Das Frost-Finish ist für mich nur teilweise tragbar. Frost bedeutet, dass der Lippenstift Schimmer- und Glitzerpartikel enthält.
Es befindet sich ein Frost-Lippenstift in meiner Sammlung – und zwar der Viva Glam Rihanna I.
Kurzum: Es ist nicht mein liebstes Finish, da ich kein Glitzer-Freund bin aber ich denke, dass es sich schon lohnen kann, sich da mal durch zu swatchen, da es tolle Farben mit Frostfinish gibt, wie zum Beispiel den allseits beliebten Angel.
Aber hier habt Ihr die Übersicht.
Die Haltbarkeitsdauer liegt sicher bei >3 Std.

Amplified (Creme)

Von diesem Finish besitze ich ebenfalls genau einen Lippie. Bei diesem handelt es sich um Craving (eine tolle Farbe!). Das Amplified Creme Finish ist, wie der Name schon sagt, sehr cremig und angenehm auf den Lippen. Es lässt sich wunderbar auftragen und verschwindet nach mehreren Stunden wieder gleichmäßig, ohne fleckig zu werden. Das Finish ist ähnlich gut pigmentiert, wie beispielsweise das Matte-Finish aber dabei kein Stück austrocknend.
Und hier eine Farbübersicht.

Satin

Mein liebstes, und ich glaube häufigstes, Finish.
Hier habe ich einige Lippies. Twig, Faux, Brave, Rebel, Media, Sushi Kiss, Myth und wahrscheinlich noch mehr, deren Namen mir gerade nicht einfallen.
Das Finish ist super deckend und pigmentiert, super haltbar und nur ein ganz, ganz kleines Bisschen austrocknend. Trotzdem ist der Auftrag sehr cremig. Die Haltbarkeit liegt sicher bei 5 Stunden und Mahlzeiten übersteht der Lippie problemlos, solange es sich nicht um super fettige Sachen handelt.
Satin finde ich top. Und es ist für jeden etwas, der gerne die Kombination aus nicht all zu austrocknend und hoher Farbabgabe, sowie Haltbarkeit genießen möchte. The Best Of Both Worlds sozusagen.
Hier die Übersicht.

Matte

Auch Matte-Lippies habe ich ein paar, wie zum Beispiel Velvet Teddy, Taupe, Kinda Sexy und mein liebstes Rot Russian Red.
Die Haltbarkeit hier ist unschlagbar. Russian Red zum Beispiel habe ich auch nach jeder Mahlzeit noch auf den Lippen und bin jedes Mal wieder begeistert. Allerdings trocknet das Finish meine Lippen auch wirklich aus – gerade im Winter greife ich dann doch lieber zu Satin.
Dennoch: Wer Haltbarkeit möchte, der kriegt sie bei Mac. Nämlich im Rahmen des Matte-Finishs. Ich bin ein Fan!
Die Haltbarkeitsdauer beträgt sicher 6 Stunden, eventuell mehr. Man kann also nicht meckern.
Und hier wieder die Farbübersicht.

Retro Matte

Zum Schluss noch mal ein Finish, von dem sich kein Lippenstift in meiner Sammlung befindet – noch nicht, denn Ruby Woo lacht mich doch ganz schön an.
Ich denke nicht, dass die Haltbarkeit wesentlich besser ist, als bei normalen Matte-Finishes – der Austrocknungsfaktor soll jedoch um ein Vielfaches höher sein und zudem sehen die Lippies mit Retro Matte Finish natürlich auch noch mal um einiges matter aus.
Hier die Farbübersicht.
Ich hoffe, dieser Übersichts-Post konnte Euch helfen. Swatches zu Lippies der einzelnen Finishes findet Ihr hier auf meinem Blog auch, nämlich in meinem Lippenstift-Sammlung-Post.

 

 

Das Fiji-Mysterium. Deutsche Version vs. Amerikanische Version

Einen Wunderschönen Mittag Euch!
Ich genieße gerade mein langes Wochenende.
Vorhin gab es schon ein Sekt-Frühstück – und was gibt es schöneres, als sich danach mit seiner gesamten Kosmetik auseinander zu setzen. 😀
Also habe ich vorhin schon fleißig für Euch lackiert und fotografiert, um Euch heute meinen Fiji-Blogpost präsentieren zu können und morgen meine Douglas-Bestellung – insofern Ihr daran interessiert seid… Aber davon gehe ich jetzt erst mal aus, denn ich habe viele tolle Produkte ergattern können.
Aber bevor ich hier noch jemanden zu Tode Schwalle – mal weiter im Text.
Und zwar soll es heute um den suuuper gehypten Essie Fiji gehen.
Aber nicht nur um EINEN Fiji, sondern gleich um zwei.
Nämlich die Deutsche Version und die Amerikanische 

Aber soviel konntet Ihr sicher auch schon dem Titel-Text entnehmen.
 
Vielleicht lasse ich einfach mal Bilder sprechen.


Essie Fiji Swatch US Version vs. Deutsche Version

Aufgetragen sind beide Lacke ohne Unterlack, damit nicht mal eine winzige Chance besteht, dass das Ergebnis verfälscht wird.
Vom Auftrag her gefällt mir auf alle Fälle die Deutsche Version besser – alleine wegen des breiten Pinsels, den ich wirklich zu schätzen gelernt habe. 
Der Pinsel der amerikanischen Version ist sehr „schlank“ und nimmt für meinen Geschmack zu viel Farbe auf. Das heißt: Man hat eine riesig dicke Schicht Lack auf dem Nagel – und zwar nur auf EINER Stelle und nicht auf dem ganzen Nagel – die man schnell versuchen sollte „abzutragen“, damit der Lack nicht schon antrocknet und es blöde Striemen im Lack zieht. 
Es bringt auch nichts, den Pinsel vor dem Auftrag gut abzustreichen – irgendwie hat man trotzdem immer zu viel Farbe. Das mag natürlich auch an meinen sehr schmalen Nägeln liegen, die zudem auch gerade sehr kurz sind ;D

Ich glaube zum Farbunterschied brauche ich gar nicht so viel zu sagen. Der Amerikanische Fiji liegt in seiner Farbgebung irgendwo zwischen Romper Room und Muchi Muchi, während die Deutsche Version nur ganz zart rosa ist – halt sehr pastellig und fast weiß.


Bei der ersten Schicht decken tun beide nicht. Man braucht zwei bis drei Schichten.


Was die Trockenzeit angeht, schneiden beide Lacke sehr gut ab, die deutsche Version jedoch sogar ein bisschen besser – wobei auch die amerikanische Version nach fünf Minuten absolut stoßfest und trocken war, was man ja doch eher selten hat.


Die Haltbarkeit, sowie Tipwear oder so kann ich noch nicht beurteilen, werde ich allerdings noch ergänzen (:


Mein persönliches Fazit ist, dass mir beide Lacke sehr gut gefallen. Die amerikanische Version ist sehr mädchenhaft, wogegen die deutsche Version eher edel oder elegant wirkt und im „richtigen“ (für mich richtig, für andere im „falschen“) Licht schon fast ein wenig nude wirkt.

Ich werde beide Lacke weiterhin verwenden und bin sehr glücklich mit meinen zwei neuen Schätzen!

Lasst mir doch gerne einen Kommentar da, ob ihr auch eine der beiden Versionen besitzt (oder beide?!) und/oder welche ihr schöner findet!