Das Fiji-Mysterium. Deutsche Version vs. Amerikanische Version

Einen Wunderschönen Mittag Euch!
Ich genieße gerade mein langes Wochenende.
Vorhin gab es schon ein Sekt-Frühstück – und was gibt es schöneres, als sich danach mit seiner gesamten Kosmetik auseinander zu setzen. 😀
Also habe ich vorhin schon fleißig für Euch lackiert und fotografiert, um Euch heute meinen Fiji-Blogpost präsentieren zu können und morgen meine Douglas-Bestellung – insofern Ihr daran interessiert seid… Aber davon gehe ich jetzt erst mal aus, denn ich habe viele tolle Produkte ergattern können.
Aber bevor ich hier noch jemanden zu Tode Schwalle – mal weiter im Text.
Und zwar soll es heute um den suuuper gehypten Essie Fiji gehen.
Aber nicht nur um EINEN Fiji, sondern gleich um zwei.
Nämlich die Deutsche Version und die Amerikanische 

Aber soviel konntet Ihr sicher auch schon dem Titel-Text entnehmen.
 
Vielleicht lasse ich einfach mal Bilder sprechen.


Essie Fiji Swatch US Version vs. Deutsche Version

Aufgetragen sind beide Lacke ohne Unterlack, damit nicht mal eine winzige Chance besteht, dass das Ergebnis verfälscht wird.
Vom Auftrag her gefällt mir auf alle Fälle die Deutsche Version besser – alleine wegen des breiten Pinsels, den ich wirklich zu schätzen gelernt habe. 
Der Pinsel der amerikanischen Version ist sehr „schlank“ und nimmt für meinen Geschmack zu viel Farbe auf. Das heißt: Man hat eine riesig dicke Schicht Lack auf dem Nagel – und zwar nur auf EINER Stelle und nicht auf dem ganzen Nagel – die man schnell versuchen sollte „abzutragen“, damit der Lack nicht schon antrocknet und es blöde Striemen im Lack zieht. 
Es bringt auch nichts, den Pinsel vor dem Auftrag gut abzustreichen – irgendwie hat man trotzdem immer zu viel Farbe. Das mag natürlich auch an meinen sehr schmalen Nägeln liegen, die zudem auch gerade sehr kurz sind ;D

Ich glaube zum Farbunterschied brauche ich gar nicht so viel zu sagen. Der Amerikanische Fiji liegt in seiner Farbgebung irgendwo zwischen Romper Room und Muchi Muchi, während die Deutsche Version nur ganz zart rosa ist – halt sehr pastellig und fast weiß.


Bei der ersten Schicht decken tun beide nicht. Man braucht zwei bis drei Schichten.


Was die Trockenzeit angeht, schneiden beide Lacke sehr gut ab, die deutsche Version jedoch sogar ein bisschen besser – wobei auch die amerikanische Version nach fünf Minuten absolut stoßfest und trocken war, was man ja doch eher selten hat.


Die Haltbarkeit, sowie Tipwear oder so kann ich noch nicht beurteilen, werde ich allerdings noch ergänzen (:


Mein persönliches Fazit ist, dass mir beide Lacke sehr gut gefallen. Die amerikanische Version ist sehr mädchenhaft, wogegen die deutsche Version eher edel oder elegant wirkt und im „richtigen“ (für mich richtig, für andere im „falschen“) Licht schon fast ein wenig nude wirkt.

Ich werde beide Lacke weiterhin verwenden und bin sehr glücklich mit meinen zwei neuen Schätzen!

Lasst mir doch gerne einen Kommentar da, ob ihr auch eine der beiden Versionen besitzt (oder beide?!) und/oder welche ihr schöner findet!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.