Green Monday: Gefüllte Paprika mit Quinoa, Erbsen & Zucchini

Ihr Lieben,

länger kam schon kein Rezept mehr zum Green Monday.
Deshalb dachte ich, ich lasse Euch an meinem improvisierten Paprika-Rezept teilhaben.
Ich hatte schon ein Bild auf Instagram gepostet. Und ja, es war so lecker, wie es aussah und vor allem auch sehr einfach!

Dafür müsst Ihr nur Paprika-Schoten nach Bedarf köpfen (ich habe vier rote Schoten genommen und wir haben zwei Tage lang davon gegessen – also Vorsicht: Quinoa sättigt viel besser, als eine normale Schote mit Fleisch- oder Reisfüllung!).

Ich habe dann Zucchini ganz fein geschnitten und sie zusammen mit etwa 350g Erbsen in einen guten halben Liter Brühe gegeben. Deckel drauf, köcheln lassen, ganz unkompliziert. Außerdem habe ich noch eine Prise der Asia-Gewürz-Mischung von Rewe benutzt.

Außerdem habe ich 200g Quinoa sehr gründlich gewaschen (sonst enthält es Bitterstoffe – da ich kein so feines Sieb besitze, habe ich ein Küchenhandtuch in mein Nudelsieb gelegt und die Masse so gewaschen) und dann nach Anweisung zubereitet.
Empfohlen werden 150g für 2 Personen, ich konnte allerdings nicht glauben, dass das reichen soll.
Das Ende vom Lied: Es war sogar zu viel.

Als Soße habe ich einige Tomaten genommen und diese mit Zwiebeln und ein wenig frischem Knoblauch angebraten (in Olivenöl). Dazu gegeben habe ich im Anschluss Rama Creme Fine mit 7% Fett und eine Hand voll fettreduzierten Emmentaler aus der Tüte.
Natürlich kann man auch eine ganz puristische Tomatensoße machen aber ich wollte es gerne etwas cremiger haben an dem Tag! 😀

Dann habe ich auch schon Erbsen, Zucchini und Quinoa vermischt und in die Schote gefüllt.
Das tue ich immer in einer Auflaufform, damit die Paprikas auch aufrecht stehen bleiben.
Die Soße habe ich über die Schoten gegossen und den Deckel der Paprika wieder oben drauf gesetzt.

Anschließend ist das ganze bei 180°C für ca. 30 min. in den Ofen gewandert.


Aber seid wirklich vorsichtig damit, falls Ihr auch zum ersten Mal Quinoa macht: Das Zeug sättigt besser, als alles, was ihr je gegessen habt!

Natürlich könnt Ihr statt Quinoa auch Couscous oder Bulgur nehmen – Quinoa ist allerdings gesünder.





Hier noch eine Einkaufsliste:

Quinoa
TK Erbsen
Eine Zucchini
4 Paprikas
Tomaten
Zwiebeln
Frischer Knoblauch
Rama Creme Fine
Geriebener Emmentaler
Gemüsebrühe

(Mit Mengenangaben tue ich mich leider schwer, da ich alles immer nach Gefühl verarbeite und es ursprünglich nicht mein Plan war, das Rezept zu posten, bzw. ich nicht rechtzeitig auf die Idee kam.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.