Meine Haar-Routine – Tipps für lange, gesunde Haare

Hey Ihr Lieben,

nachdem ich ein Bild meiner Haare auf Instagram gepostet hatte, war die Resonanz bezüglich eines Posts zu meiner Haar-Routine groß – you want it, you got it!

Mein „Haartyp“

Meine Haare sind – offensichtlich – blond und das Deckhaar ist, was jedes einzelne Haar angeht, eher fein. Momentan ist aber auch das Deckhaar von seiner Fülle her eher fein, da mir durch meine Schilddrüsenunterfunktion sehr viele Haare ausgefallen sind. Müsste ich es beziffern, würde ich sagen, dass mir die Hälfte meines Deckhaars abhanden gekommen ist.

Dementsprechend mangelt es meinen Haaren am Oberkopf momentan etwas an Volumen.

Da die Haare aber so langsam aber sicher nachwachsen, sehe ich das mittlerweile gelassen, abgesehen davon, dass tausende von Baby-Haaren in alle Richtungen abstehen, sobald die Luftfeuchtigkeit draußen höher ist.

Die untere Lage Haare ist, sowohl von der Struktur her, als auch von der Fülle her eher dick.

Meine Haare sind insgesamt weder glatt, noch lockig – jedes Haar entscheidet spontan täglich aufs Neue, was es heute sein möchte.

Ohne Styling kann ich meine Haare nicht offen tragen, ohne auszusehen, als wäre ich gerade aus dem Unterholz gekrochen.

Ansonsten neigen meine Haare dazu, trocken zu werden und die dünneren Haare werden auch gerne splissig, wenn ich nicht genügend auf sie achte.

Die Haarwäsche

Früher musste ich meine Haare jeden Tag waschen. War ich abends duschen, waren meine Haare am nächsten Morgen schon nicht mehr offen tragbar und irgendwie bäh.

Mittlerweile habe ich ein paar Produkte gefunden, mit denen meine Haare zur Not auch drei Tage durchhalten.

Tägliches Haarewaschen kann ich in jedem Fall nicht empfehlen!

 

long hair, blond, lange haare, wie, bekommt, man, lange, haare, haarpflege, haar-routine, haarprodukte, produkte, pflege, haar, hair, dessange, redken, wella, eimi, hitzeschutz, shampoo, conditioner, spülung, kur, haaröl, öl, tipps, tricks, hack, hacks, styling

Meine Haarprodukte

(über einen Klick aufs Bild kommt ihr zum Produkt)

Shampoo

Ich habe zwei Shampoos, zu denen ich immer zurück kehre und momentan eins, mit dem ich ebenfalls sehr zufrieden bin.

 

 

 

 

 

Und das Dritte im Bunde, das ich momentan im Wechsel mit dem Dessange Shampoo nutze:

Conditioner

Was Conditioner angeht, nutze ich die zu den Shampoos gehörenden Produkte.

 

 

 

Vom Conditioner der Erlesenen Tonerde Serie habe ich leider momentan kein Bild parat – die Serie findet Ihr allerdings im DM-Markt Eures Vertrauens.


  Haarkur

Was Haarkur angeht, habe ich nur zwei Favoriten, die ich immer wieder nach kaufe.

 

 

 

 

 

 

Hier findet Ihr übrigens eine Review zum Nährenden Elixier von Dessange.

Trockenshampoo

Wenn meine Haare mal in die Verlängerung gehen müssen, nutze ich auch schon mal gerne Trockenshampoo.

Da teste ich mich gerade noch fleißig durch.

Bisher sind meine Favoriten das Trockenshampoo von Balea, Got2b Volumen und Batiste. Durchgefallen ist das Trockenshampoo Tropical von CO Lab.

(Ich habe hier nichts verlinkt, weil keins der Shampoos bei Amazon günstiger als bei DM zu haben ist.)

Haaröl

Haaröl ist mein absolutes Must-Have in der Pflegeroutine und hier habe ich definitiv auch ein Produkt, das ich seit Jahren nutze und zu dem ich immer wieder zurückkehre.

Hitzeschutz

Zwar Style ich meine Haare nicht oft mit Hitze aber WENN ich es tue, ist ein Hitzeschutz unumgänglich! Den Hitzeschutz von Wella Eimi habe ich beim Friseur (One Head Dormagen / Köln– sehr zu empfehlen, seit 7 Jahren mein Stammfriseur) zu meinem All-Inclusive-Paket dazu bekommen.

 

So – nun kennt Ihr meine Go-To-Produkte und meine Haar-Routine weitestgehend.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Die Fehler meiner Jugend habe ich natürlich nicht wiederholt, nachdem ich mir im September 2014 meine (gesunden) Haare abschneiden ließ, weil mich dieser Haarausfall, den ich zu dem Zeitpunkt noch nicht einer Schilddrüsenunterfunktion zuordenen konnte, da diese nicht diagnostiziert war,  wahnsinnig machte.

Schließlich wollte ich dann schnellstmöglich doch wieder lange Haare haben.

Es wurde(n) also

  • nur noch 1-2 Mal im Jahr gefärbt – ausschließlich beim Friseur
  • nicht geföhnt, wenn nur kalt
  • kein Lockenstab genutzt
  • kein Glätteisen genutzt
  • kurz gesagt: kein Hitzestyling, außer zu etwa 3 Gelegenheiten im Jahr
  • nachts immer ein Dutt auf dem Kopf getragen, sobald die Länge es wieder zuließ
  • die Haare im Alltag immer geschlossen getragen
  • nach jeder Haarwäsche Haaröl genutzt
  • bei jedem zweiten Waschgang Haarkur benutzt
  • keine Haargummies mit Metallklipp getragen (ich nutze stattdessen diese)

 

Wie Ihr sicher festgestellt habt, achte ich nicht darauf, ob meine Produkte silikonfrei sind.

Excuse my French aber ich halte es für den größten Bullshit aller Zeiten, dass ständig zu silikonfreien Produkten geraten wird, obwohl sich entsprechende Personen niemals mit der Thematik auseinander gesetzt haben.

Wenn Ihr kaputte oder trockene Haare habt, dann spart Euch direkt den Versuch, denn Silikone – zumindest was die Produkte angeht, die ich Euch hier zeige (über „Billig-Produkte“ kann man streiten) – tragen dazu bei, Eure Haaroberfläche zu glätten und Eure Haare gesund aussehen zu lassen. Außerdem schützen sie Eure Haare. Es ist nicht so, dass sich jedes silikonhaltige Produkt um Eure Haarfaser legt und diese niiiiieee wieder loslässt. „Silikon-Gegner“ sprechen oft davon, dass sich eine Silikon-Schicht aufbaut – aber glaubt mir, wenn ich sage, dass man das merkt, wenn das passiert. An dieser Stelle (meistens in den Längen), sehen die Haare dann fettig aus. Das Problem hat sich aber sowieso erledigt, wenn man alle zwei bis vier Wochen ein Reinigungsshampoo nutzt. (Wenn Ihr Haarspray o.Ä. nutzt am besten 1x die Woche.)

Davon abgesehen: Die allermeisten Silikone sind wasserlöslich!

Andersrum habe ich aber auch nichts gegen Shampoos ohne Silikon – ich habe nur noch kein gutes gefunden.

Wenn Ihr noch Fragen zu meiner Haar-Routine habt, Fragen habt, wie Eure Haar-Routine mit anderem Haartyp vielleicht aussehen könnte – oder auch gerne Anregungen, dann lasst mir doch einen Kommentar da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.