Microcell 2000 – Eine Review



Hier – oben drüber – seht ihr meine „nackigen“ Nägel ohne Microcell 2000. Vor drei Monaten noch wäre das gar nicht möglich gewesen, dass ich mal mehrere Tage ohne Lack auf den Nägeln rumlaufe, ohne dass sie mir allesamt abbrechen, einreißen, splittern und was nicht alles. Sie waren einfach komplett instabil.
Nachdem die liebe @lackwelt auf Instagram es mir mehrfach nahe gelegt hatte, Microcell 2000 zu kaufen, ja, mich beinah genötigt hat, habe ich es dann getan – ich habe ihn bestellt. Aber ich dachte nicht, dass dieser Nagelhärter einen derartigen Effekt haben würde.

Ich hatte gerade meine Nägel komplett gekürzt, weil sie abgebrochen waren und total fies aussahen.
Der perfekte Zeitpunkt also, um mit der Microcell-Kur anzufangen.

An Tag 1 wird eine Schicht lackiert (ich habe hier immer 2 lackiert, weil meine Nägel die zusätzliche Verstärkung brauchten)

und am nächsten Tag wird auch noch mal eine Schicht lackiert.

Man sollte hierbei aufpassen, dass man mit dem Lack nicht all zu sehr an die Haut kommt, da er Formaldehyd enthält – deshalb sollte man auch nicht mehr, als zwei Schichten auf ein mal lackieren, denn dann kann der Nagel schon mal etwas weh tun.

An Tag 3 kommt alles wieder runter – hierzu braucht man aber nicht, wie von Microcell 2000 angegeben, deren hauseigenen Entferner. Ich benutze den blauen NLE von Ebelin mit Aceton.

Nach dem Ablackieren habe ich immer dick Creme auf meine Nägel und Nagelhaut geschmiert, da jeder Nagelhärter die Nägel austrocknet – und wir wollen ja nicht, dass die Nägel statt instabil trocken werden und wieder abbrechen.
Ich benutze meistens Nivea SOS Handcreme oder Kaufmanns Creme und lasse diese ca. 30min einwirken.

Danach wasche ich mir gründlich die Hände – im Zweifelsfall mit einer Nagelbürste, um die Nägel wieder fettfrei zu bekommen – Nagellackentferner brauche ich hier nicht, denn die normale Reinigung reicht aus, damit Microcell 48 Stunden hält.

Hier – wieder oben drüber – seht Ihr meine Nägel mit einer Schicht Microcell „Matt“.
Wie ihr seht, ist er nicht wirklich matt, sondern eher etwas milchig – aber das mag ich.
Seit ich meine Microcell-Kur beendet habe, benutze ich Microcell jedes Mal, wenn ich meine Nägel lackiere, als Basecoat. Die Pflegeroutine mit der Creme bleibt die gleiche.
Mit Microcell hält mein Nagellack ca. 5-7 Tage. Das ist schon ordentlich, wie ich finde.
 
Mit Microcell 2000 als Basecoat habe ich meine Nägel so lang bekommen, wie sie noch nie waren. 
Trotzdem habe ich sie nun wieder auf eine humane Länge gebracht,  da der Alltag mit solchen Krallen doch eher schwerer zu bewältigen ist.
 


Und hier das Wunder im Fläschchen, so, wie es aussieht. Ich weiss, dass man Microcell 2000 bei Rossmann findet, allerdings weiss ich nicht, ob Rossmann auch die matte Version führt, auf die ich mich „eingeschworen“ habe. Auch habe ich gehört, dass DM jetzt Microcell führt – gesehen habe ich es allerdings noch nicht, deshalb kann ich es Euch auch nicht mit Sicherheit sagen.

Ich jedenfalls beziehe meinen Nachschub über Amazon – dort liegt Microcell preislich mal beim Einzelhandelspreis aber beim Erstkauf konnte ich ihn für 8€ ergattern.
Dies ist mittlerweile mein zweites Fläschchen.
Und wenn ICH, diejenige, die immer auf der Suche nach etwas noch besserem ist, etwas ein zweites Mal kaufe, dann hat es mein Gütesiegel absolut verdient.

Hier ist auch mein Bestell-Link des Microcell Matt. (: 

Um das Ganze noch mal zusammenzufassen: Wenn Eure Nägel sich leicht biegen und einreißen, dann braucht Ihr etwas, das die Nägel härter macht – wenn sie allerdings splittern und richtig abbrechen, dann braucht Ihr Pflege, wie Öls und Cremes. 
Aber keine Sorge, falls Ihr jetzt nicht wisst, was Ihr braucht: Meine Nägel waren vorher dünn UND trocken. Abwechselnd pflegen und die Microcell-Anwendung haben sehr geholfen.

Bei Fragen zu Microcell 2000, lasst mir gerne einen Kommentar da.
Fragen zu meiner Nagelroutine werde ich bald in einem zusätzlichen Post beantworten. (: Aber lasst mir Fragen gegebenenfalls gerne da (:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.